Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Bett kaputt – Was tun?

Wenn das Geräusch der Bettfedern Sie in den Wahnsinn treibt, weil die Geräuschkulisse so laut geworden ist, kann es vielleicht an der Zeit sein, darüber nachzudenken, die Federung oder gleich das ganze Bett zu ersetzen. Ein Neukauf steht jedoch nicht immer zur Debatte, denn was ist, wenn das Bett noch nicht so alt und einfach kaputtgegangen ist?

Mögliche Gründe für ein kaputtes Bett

Eine naheliegende Erklärung ist, dass die Federn selbst gebrochen sind und die Matratze oder das Boxspringbett nicht mehr stützen. In diesem Fall sollten Sie die Federn bei passender Gelegenheit austauschen und wieder Ruhe in das Schlafzimmer zurückkehren lassen – ganze ohne Geräuschkulisse.

  • Wenn Sie die Federn mit WD40 (Schmieröl) einsprühen, bevor Sie sie wieder zusammenbauen, sollten sich knarrende oder quietschende Geräusche beheben lassen.
  • Ein anderer Grund ist, dass das Holz, an dem die Federn befestigt sind, morsch oder weich geworden ist und sie deshalb nicht mehr richtig zusammenhält.
  • Möglicherweise hilft es dann das Konstrukt mit Schrauben wieder zu befestigen, es könnte jedoch besser sein, stattdessen einen ganz neuen Rahmen zu kaufen, wenn das zu viel Aufwand ist.
  • Ebenfalls eine Überlegung ist es wert – gerade wenn das Bett noch nicht allzu alt ist, den Hersteller zu kontaktieren und möglicherweise eine noch vorhandene Garantie noch nutzen.

Je nach Hersteller kann der Garantiezeitraum unterschiedlich sein. Eine Gewährleistung von zwei Jahren nach Übergabe der Neuware steht dem Kunden zu. Sodass bei Problemen eine Reparatur fällig wird. Bei manchen Herstellern hat man aber auch nach diesem Zeitraum noch eine Chance auf Kulanz, weshalb dieser Schritt im jeden Fall unternommen werden sollte.

Bett kaputt – reparieren oder neu kaufen?

Bett kaputt was tun? Wie reparieren

Wenn Ihre Matratze noch in gutem Zustand ist, das Geräusch aber nicht verschwindet, sollten Sie nach anderen Ursachen suchen. Zum Beispiel können sich die Federn aus ihrer Position gelöst haben und müssen mit Schrauben neu befestigt werden. Wenn dies der Fall ist, sollten Sie sich an einen Fachmann wie z. B. einen Schreiner wenden oder Ihr Bett sogar in eine Werkstatt bringen, um sich professionell beraten zu lassen, wie die Federn wieder befestigt werden müssen.

Achten Sie auch auf Schrauben oder Nägel, die sich aus dem Bett gelöst haben könnten und daher Geräusche verursachen. Ein weiterer häufiger Grund für das Geräusch ist, dass die Beine des Bettes nicht richtig am Boden befestigt sind und sich gelöst haben.

Auch hier kann ein Fachmann mit ein wenig Anleitung Abhilfe schaffen, bevor Sie es selbst tun. Ein Bett, dessen Beine sich in diesem Zustand befinden, ist nicht so stabil, sodass Ihre Matratze wahrscheinlich nicht vollständig gestützt wird und daher lauter sein kann. Wenn das Bett nur etwas locker geworden ist, können Sie es wahrscheinlich mit ein paar Schrauben, die Sie noch im Haus herumliegen haben, wieder festziehen.

Der Neukauf eines Bettes – Wenn alles andere nichts hilft

Wenn es an der Zeit ist, ein neues Bett zu kaufen, weil das Bett kaputt ist, dann gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, aus denen Sie wählen können, je nachdem, welche Art von Bett Sie haben und welche Funktionen Sie benötigen.

  • Sie könnten ein Bett mit Bettgestell und zwei oder drei Matratzen kaufen, die vertikal oder horizontal daherkommen. Dies ist ideal für Paare ohne Kinder, die den zusätzlichen Platz zum Schlafen nutzen.
  • Wenn Sie nur eine Matratze für jede Person in einem Bett verwenden wollen, dann sollten Sie vielleicht ein Luftbett in Betracht ziehen.
  • Es ist in diesem Fall oft viel günstiger als der Kauf eines kompletten Bettgestells (das teuer sein kann).
  • Wenn Sie nach etwas Traditionellem suchen, dann ist ein Holzbett vielleicht Ihr Ding.
  • Es gibt sie in verschiedenen Holzausführungen, wie z. B. Eiche oder Kiefer, und Sie können das Design zudem auf den Rest Ihrer Möbel abstimmen.

Welche Art von Bett Sie auch immer bevorzugen, der freundliche Mitarbeiter aus dem lokalen Fachgeschäft wird sie gerne beraten. Wenn Ihr Bett kaputtgeht und nicht mehr zu reparieren ist, dann sollten Sie auf jeden Fall ein neues Bett kaufen. Wenn es jedoch noch in gutem Zustand ist, aber einfach zu viel Lärm macht, dann gibt es viele Dinge, die man tun kann, bevor man diese Kosten auf sich nimmt – nehmen Sie sich etwas Zeit, um es selbst zu reparieren, bevor Sie den Fachmann kontaktieren.

Garantien des Herstellers nutzen

Betten werden meist mit einer Garantie verkauft. Das heißt, wenn das Bett innerhalb einer bestimmten Zeit kaputtgeht, ersetzt der Hersteller es kostenlos oder repariert es, wenn dies die beste Option ist. Oft wissen Kunden jedoch gar nicht, dass es sie überhaupt gibt.

Um etwas im Rahmen der Garantie repariert oder ersetzt zu bekommen, müssen Sie sich direkt an die Firma wenden und dort mitteilen, was mit dem Bett nicht in Ordnung ist. Sie können dann darum bitten, Ihnen eine Rücksendenummer mitzuteilen, die Sie bei der Abholung des Bettes mitschicken sollen.

Die Firma wird dann jemanden schicken, der es abholt und die Reparatur oder den Austausch kostenlos vornimmt. Wenn das Bett oder die Matratze nach der regulären zweijährigen Gewährleistungszeit kaputtgeht, wird die Firma es zumeist nicht ersetzen oder Ihr Geld zurückerstatten.

Reparatur oft nicht möglich bei kaputtem Bett

Allerdings können manche Bezüge oder Matratzen nicht ersetzt werden und müssen stattdessen repariert werden. Wenn Sie ein Holzbett haben, könnte es billiger sein, das beschädigte Holz zu ersetzen, als es zu reparieren.

Außerdem können Sie, wenn Sie eine Garantie auf eine neue Matratze oder einen neuen Bezug haben, nicht die Herstellergarantie für das gleiche Problem in Anspruch nehmen. Das liegt daran, dass die Hersteller in der Regel nur ein Produkt pro Haushalt alle fünf Jahre austauschen. Das heißt aber nicht, dass diese Garantien wertlos sind – sie können sogar oft eine echte Hilfe sein, wenn es darum geht, eine Lösung für das kaputte Bett zu finden.

Die Situation bei der Grundsicherung (Hartz 4)

Angenommen, der Hersteller gibt keine Garantie auf Ihre Matratze oder Ihr Bett. In diesem Fall sollten Sie sich an Ihre Gemeindeverwaltung wenden und diese bitten, Ihnen zu einer besseren Lösung zu verhelfen. Wenn das nicht hilft, könnten Sie versuchen, das Jobcenter um Hilfe zu bitten. Dies kann oft per Telefon oder Mail geschehen. Dort wird man Ihnen helfen, ein neues Schlafzimmer zu bekommen und Sie beraten, welche Art von Bett für Ihren Geschmack am besten geeignet ist und wie Sie es pflegen sollten.

Und wenn Geld ein Problem ist, können Sie immer das Geld sparen, das Sie normalerweise für den Kauf eines neuen Bettes ausgeben würden und nur eine neue Matratze kaufen. Auf diese Weise erhalten Sie eine bessere Qualitätsmatratze als die, die Sie in einem Geschäft finden könnten.

Wohngebäudeversicherung

Oft entscheiden sich viele Menschen für eine Wohngebäudeversicherung. Das bedeutet, dass Sie, wenn Ihr Bett durch irgendetwas beschädigt wird, Geld für einen Ersatz erhalten. Allerdings ist zu beachten, dass diese Art der Absicherung teuer sein kann.

So müssen oft Ergänzungen wie eine bessere Matratze oder neue Federkernmatratzen für den Bettrahmen selbst extra bezahlt werden. Außerdem können Sie bei dieser Form des Versicherungsschutzes keinen hohen Schutz erwarten, da er nur dann wirklich da ist, wenn etwas passiert, wofür Sie nicht verantwortlich sind.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.